Einreise- und Einfuhrbestimmungen

Einreisebestimmungen & Visum

Laut den Informationen des Auswärtigen Amts, gelten für die Einreise nach Katar folgende Bestimmungen:

  • Die Reisedokumente müssen zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens sechs (6) Monate gültig sein.
  • Deutsche Staatsbürger, die im Besitz eines regulären Reisepasses sind, können entweder ein Visum-Waiver oder ein Visum bei Einreise beantragen. Reisende mit einem vorläufigen Reisepass müssen ein Visum vor der Einreise bei der zuständigen Auslandsvertretung von Katar beantragen.
  • Visum-Waiver bei Einreise: Mit einem regulären Reisepass (nicht gültig für Personen mit einem vorläufigen Reisepass) können Reisende (Touristen oder Geschäftsreisende) ein Visum-Waiver für 180 Tage beantragen. Damit ist der Reisende zur mehrfachen Einreise und einen maximalen Aufenthalt von 90 Tagen im Gültigkeitszeitraum berechtigt. Der Visum-Waiver wird nach Vorlage der benötigten Nachweise (Grund der Reise, Unterkunft, geplanter Rück-oder Weiterflug) gebührenfrei ausgestellt.
  • Visum bei Einreise (“on arrival”) für Katar und Oman: Gegen eine Gebühr von 100 QAR kann man sich am Flughafen ein gemeinsames Visum für touristische Reisen in Katar und Oman beantragen. Dieses Visum wird auch als “Tourist Joint Visa für Qatar and Oman” bezeichnet und berechtigt zur mehrfachen Ein-und Ausreise und zu je 30 Tagen Aufenthalt in Katar und Oman.
  • Visum vor Einreise: Personen im Besitz eines vorläufigen Reisepasses müssen vor der Einreise nach Katar bei der zuständigen Auslandsvertretung ein Visum beantragen. Eine Erteilung am Flughafen ist nicht möglich. Daher sollte das Visum mindestens 4 Wochen vor Reiseantritt bei der Botschaft des Staates Katar in Berlin beantragt werden. Dazu werden folgenden Unterlagen benötigt:
    • Ausgefülltes Antragsformular
    • 2 Passfotos
    • €25 Gebühr
    • Grund der Reise nach Katar, sowie Anschrift und Telefonnummer der Unterkunft
  • Weitere Informationen zur Visabeantragung sollten direkt bei der Botschaft erfragt werden.

Ungeachtet dessen ist zu beachten, dass jede Einreiseentscheidung der Souveränität des Gastlandes obliegt und im Einzelfall von den oben genannten Bedingungen abweichen kann. In Einzelfällen wurde deutschen Staatsbürgern mit Migrationshintergrund (i.d.R. aus dem arabischen Raum) die Einreise nach Katar ohne Angabe von Gründen verweigert.

Einfuhrbestimmungen & Zoll

Um Geldstrafen oder gar Haftstrafen zu vermeiden, sollten die Einfuhrbestimmungen unter allen Umständen strengsten beachtet werden. Gepäck sollte niemals unbeaufsichtigt gelassen werden und auch die Mitnahme von Gegenständen unbekannter Personen und Gepäck mit unbekanntem Inhalt sollten vermieden werden.

Die Ein-und Ausfuhr von Rauschgiften jeglicher Art ist strengstens verboten und wird schon bei geringsten Mengen sehr hart bestraft.

Ebenso wird der Erwerb von Rauschgiften mit Gefängnisstrafen geahndet, da es in Katar keine Toleranzgrenze für den Besitz von Rauschgift zum Eigenbedarf gibt. Für den Missbrauch von Drogen kann in Katar sogar die Todesstrafe verhängt werden.

Desweiteren gilt folgendes:

  • Videokassetten, DVDs, Blu-ray Discs, CD-Roms, USB-Sticks und alle weiteren Arten von Datenträgern können bei der Einreise eingezogen und auf pornografischen Inhalt geprüft werden. Nach der Sichtung von der Zensurbehörde dürfen die Datenträger wieder abgeholt werden.
  • Auch die Einfuhr von Büchern, Zeitschriften, Katalogen, Zeitungen, Postern, Kalendern, etc. Ist mit Vorsicht zu genießen, da westliche Druckerzeugnisse oftmals freizügige Inhalte haben und diese in Katar als Pornografie gelten und somit verboten sind.
  • Die Einfuhr von religiösem Propagandamaterial jeglicher Art ist verboten.
  • Die Einfuhr von Glücksspiel-Artikeln jeglicher Art ist verboten.
  • Die Einfuhr von drahtlosen Sendern und Kommunikationsausrüstungen (Funkgeräte) ist verboten.
  • Die Einfuhr von Waren mit hebräischer Herkunft und/oder Beschriftung, Warenzeichen oder Logos ist verboten.
  • Die Einfuhr von alkoholhaltigen Getränken ist strengstens verboten. Bei Nichtbeachtung des Alkoholverbotes wird vom katarischen Zoll ein hohes Bußgeld verhängt und die alkoholischen Getränke werden beschlagnahmt.
  • Die Einfuhr von Schweinefleisch, Schweinefleischprodukten und frischen, verderblichen Lebensmitteln ist gänzlich verboten. Dies wird vom Zoll sehr genau geprüft und es werden keinerlei Abweichungen toleriert.

Tabakwaren bis zu 400 Zigaretten und persönliche Gegenstände und Waren, die einen Gesamtwert von 3.000 QAR nicht überschreiten, dürfen zoll-und steuerfrei eingeführt werden.

Alle Angaben ohne Gewähr!